Die Welpen sind alle fest reserviert❤️

Der stolze Papa Laurens vom Schwedenstein &
Die stolze Mama Beluna vom Dallgower Tor 
Laurens vom Schwedenstein, geb. 09.02.2017, HD-frei A1, DM-frei N/N, 70cm Schulterhöhe, derber Typ mit tiefschwarzem Fell und kompletter wunderschöner Markenzeichnung zeigt sich ausgeglichen,unbefangen und sicher mit langem, leicht gewelltem Haarkleid und fließenden Bewegungen - ein Traumhovawart!

Eindrücke vom Welpenshooting

Wir danken Leah Rieger für die tolle Unterstützung und die zauberhaften Fotos! 

Mehr von ihr unter:       www.unsplash.com/@leandrarieger


Am 18.10.2021 haben 9 kleine Bärchen das Licht der Welt erblickt.
3 Hündinnen und 6 Rüden werden uns die nächsten Wochen auf Trab halten und wir werden weiter berichten. 

Für 2 Rüden werden noch Anfragen angenommen. 

*Update* 
Die Äuglein öffnen sich nun langsam und die Kleinen werden täglich agiler. 
Unsere Interessenten beginnen mit den ersten Besuchen demnächst und hier gibt es auch neue Portraits. 
Die jüngsten Bernauer Bären  werden morgen 3 Wochen alt (8.11.21) und entwickeln sich prächtig.

Es wuselt schon richtig in der Wurfkiste, die mittlerweile die doppelte Größe hat. So können die kleinen Beinchen ordentlich trainiert werden. Es wird geschimpft und gespielt, aber hauptsächlich immer noch geschlafen und gefressen.
Beluna kümmert sich liebevoll um die Kleinen, Bonnie darf auch schon bissl mithelfen. 

Ab jetzt gilt es die Zwerge auf das Leben in den Familien vorzubereiten, unser Sohn Florian und viele Freunde, Nachbarn und Kinder helfen uns dabei. 
Die ersten Welpenbesucherfamilien kommen diese Woche und sind schon mega aufgeregt und komplett verliebt 🥰 

Donna Hedvig (rosa Halsband) ist bereits reserviert.

Unser Denzel (vergeben, blaues Halsband)

ist ein freundlicher, gemütlicher und zufriedener Kerl. 

DaVinci heißt so, weil er einen weißen Pinsel auf der Brust hat <3, was ihn zu etwas Besonderem macht - er kam als letzter auf die Welt und trägt ein silbernes Halsband, er ist vergeben.

"Frau Lila" wird Dinah heißen und ist bereits reserviert. 

Dwayne (oranges Halsband) ist ebenfalls eher ein Beobachter, er ist vergeben.

Deezy trägt ein beiges Halsband und ist vom zarten Typ, wie es scheint, sie ist vergeben. 

Mein kleiner Schatz - Don Antonio, grünes Halsband - bereits fest reserviert

Und hier - der Erstgeborene - Duncan, rotes Halsband. Ebenfalls noch absolut ausgeglichen und supercool drauf.

Don Rocco, hellblaues Halsband - ein wahrer Coolness-Winner - ich mag ihn. 


Ritter Don Rocco🖤❤️♥️ Deine Geschichte


Am Montag mittags merkte ich, dass Rocco immer wieder versuchte Stuhl abzusetzen- er drückte und drückte erfolglos immer wieder. Wenn er mal pullerte dann nur in kleinen Pfützchen - im Raum stand etwas wie Blase verkühlt, vordergründig mögliche Verstopfung. 

Bauch mit Bäuchleinöl massiert und mit dem Fieberthermometer 1. gemessen und 2. stimuliert. 

Kein Fieber, kein Stuhl.


Anrufe beim Tierarzt ergaben, es zunächst mit Microklist für Babys zu versuchen, um eine mögliche Verstopfung rektal zu lösen. 

Löste sich auch gut, aber das Ergebnis sah jetzt nicht wie ein Stöpsel aus sondern normal. 

Er krampfte weiter. 

Nach 1,5h daher erneut Mikroklist - Ergebnis schleimiger halbverdauter Kot, inzwischen zusätzlich Erbrechen.

Er legte sich separiert zum schlafen, aber wenn er sich bewegte dann stöhnte er.  Nie weinte er, der kleine Kerl. 


Daher erneut Anruf beim Tierarzt und Besuch.

17 Uhr gab es dann Buscopan zum Beruhigen und Antibiotika falls Entzündung. 

Zuhause schlief er, wieder unterbrochen durch Stöhnen und dem Gefühl Kot absetzen zu wollen. Daher zweite Dosis Buscopan 20 Uhr…


Inzwischen mochte er weder Welpenmilch noch Wasser und erbrach erneut. 


Wenn er aufstand um nach draußen zum erneuten Versuch zu gehen zeigte sich ein veränderter Gang und ein immer dickerer Leib. 


Anruf Tierarzt 1, 2 und 3 für ihren Rat, einhellige Meinung Tierklinik - Verdacht Ileus/Darmschlinge/Fremdkörper


Aufbruch Tierklinik 21:30, Ankunft 23:00 Uhr

Zum Glück waren wir zu der Zeit die ersten ambulanten Patienten. 


Wir warteten auf die Ärztin, die noch 15 Patienten auf Station übergeben bekam.


Zunächst musste Rocco in der Hundebox bleiben weil für die Klinik zunächst Parvovirose im Raum stand. 

Ewig Anamnese, dann Erklärung Anamneseweg und Kosten, dann rektale Probennahme für den Parvovirosetest. 

Das ging zum Glück zügig.


Dann Untersuchung, wo sie feststellte dass es ihm ja wirklich sehr schlecht geht…


Man müsse aber jetzt erst den Zugang legen und Blut abnehmen um die Werte zu schauen bevor man ihm was geben könne. Gesagt getan, wenn auch leider zwei Versuche und die nötige Rasur gebraucht wurden. 

Nun warten auf das Labor ….

Der Kleine schlief nur einfach  noch. Wenn er wach auf meinem Arm war, schaute er mich mit süßen Knopfaugen wissend an. Mir selber war durchweg übel. 


Endlich ging es zum Röntgen, was gefühlt auch ewig dauerte … und ein nicht hilfreiches Bild ergab.


Danach war das Labor auch fertig und sie erklärte mir die Werte. Entzündungswerte hoch jedenfalls…. Atemfrequenz sowieso hoch und Zahnfleisch fast weiß… 


Nun der Ultraschall. Bauch rasiert, er musste auf dem Rücken liegen in einer Lagerungshilfe - das fand er nicht toll hat aber alles klaglos über sich ergehen lassen. 


Sediment in der Blase, Niere vergrößert, Flüssigkeit im Bauchraum…


Jetzt Schmerzmittelgabe und etwas gegen  die Übelkeit.

Stationäre Aufnahme und Anlage einer Infusion um ca 3 Uhr morgens. Sie würden 14 Uhr anrufen…


Wir traten den Heimweg an. Um 4 waren wir zuhause, ich übernahm gleich mechanisch  die Welpenmorgenrunde und gab um 5 Uhr Welpenmilch, dann endlich versuchen zu schlafen. 


Um 7 die Welpen raus lassen, direkt im Welpenzimmer  hingelegt und weiter versucht zu schlafen …


8 Uhr Anruf der Nachtdienstärztin über die mit den Oberärzten besprochenen Befunde sowie Nachuntersuchungen: 


Er hat eine untypisch geformte Blase, daher wird der Urin nie restlos entleert und bildet Steinchen.

Ein solches Steinchen saß im Harnleiter fest und sorgte für eine Aufstauung der Niere mit bereits austretendem Urin… welche Schmerzen müssen das sein….

Man hat einen Blasenkatheter gelegt, den Stein zurück gespült und ein geschlossenes System gebildet damit es nicht mehr verstopft. Wenn er stabilisiert ist, könne man mit einer Bauchoperation alles korrigieren und er könne ein normaler Hund sein. 

Der Preis war 3500€- hoch aber mir egal - ich akzeptierte den Kostenvoranschlag und wenn es ihm heute besser geht und er stabil ist dann könne man morgen operieren, wir melden uns 14 Uhr bzw morgen wenn die OP beginnen kann. 

Alleine diese große Diagnose sorgte schon auf allen Seiten für großen Schreck und Erstaunen, aber wir waren froh, dass man etwas tun kann und wir waren zuversichtlich dass der starke Welpe es schaffen kann. Sehr viele Menschen sandten sehr viele positive Gedanken und wir hofften das Beste.


Als das Telefon 13 Uhr klingelte, ahnte ich es bereits: keine normale Zeit heißt keine guten Nachrichten. 


Ritter Don Rocco der Wunderschöne war kollabiert, wurde dann noch intubiert und reanimiert - aber er war einfach noch zu jung, zu klein. Er konnte es nicht schaffen und hat beschlossen, lieber ohne Bauch-OP schon mal voran zu gehen in den Hundehimmel ♥️


Ich persönlich glaube, dass Gott einfach den schönsten Welpen für sich alleine haben wollte. 

Beiss ihm dafür täglich kräftig in die Waden, kleiner Rocco, Du bist geliebt!!


Grüsse Anastasia, Catharina und Cathaleya von uns ❤️

Die Mädels werden sich um Dich kümmern, bis wir kommen.


Von meiner Freundin Andrea ❤️
Von meiner Freundin Andrea ❤️